Stärken fördern, Vielfalt nutzen Stark in Ausbildung und Studium
Stärken fördern, Vielfalt nutzenStark in Ausbildung und Studium

Projekt für Eltern und Jugendliche mit Migrationshintergrund

Am 30.06.2015 (nach einer sechsmonatigen Verlängerung)  läuft das Projekt

 

Stärken fördern und Vielfalt nutzen: Schaffung neuer Ausbildungsplätze für Jugendliche mit Migrationshintergrund

 

in Kerpen aus.

 

An den Standorten Essen und Hamm läuft es bis Ende des Jahres 2015

Auf Kosten der Hauptschüler hat in der dualen Berufsausbildung in den letzten Jahren eine massive Verdrängung eingesetzt. So strömen seit den 90er Jahren nicht nur immer mehr Abiturienten auf den Ausbildungsmarkt, sondern es stehen insgesamt auch immer weniger Ausbildungsplätze zur Verfügung. Ausbildungsplätze werden häufig eher mit Abiturienten und Realschulabsolventen besetzt und die Hauptschüler bilden das letzte Glied in der Kette. 

 

Laut Zuwanderungsstatistik des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem Jahr 2010 verließen im Schuljahr 2009/2010 11.982 Schülerinnen und Schüler in NRW die Schule ohne Hauptschulabschluss. Davon waren 8.878 Schüler Deutsche und 3.104 waren Ausländerinnen und Ausländer. Der Anteil der ausländischen Jugendlichen ohne Schulabschluss betrug demnach knapp 26% der Gesamtzahl und liegt somit deutlich über dem Anteil der ausländischen Jugendlichen überhaupt an den Hauptschulen in NRW, welcher im Schuljahr 2007/2008 etwa 22% betrug.

 

Weiterhin bestehen Statistiken, die belegen, dass zwei Drittel aller Schulabgänger ohne Schulabschluss männlich sind und hier demzufolge ebenfalls ein besonderer Handlungsbedarf besteht. Das Risiko im deutschen Bildungssystem zu scheitern ist für diese Klientel besonders hoch. 

 

Ziele des Projektes sind es, Schulabgängern mit und ohne Hauptschulabschluss durch gezielte Unterstützung eine berufliche Eingliederung zu ermöglichen und diese in Ausbildungsplätze innerhalb unserer Mitgliedsbetriebe zu vermitteln.

 

 

Das Projekt wird administrativ durch die Bezirksregierung Arnsberg begleitet und unterstützt. Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) und durch Mittel des ESF-Fonds gefördert.

Duales Studium 2020

ABZ Kerpen:

AUSBILDUNG: 02237-5618-34

STUDIUM: 02237-5618-32

TÜRK: 02237-5618-18

 

Antworten zur neuen Berufsfachschule / Ausbildungsvorbereitung:

Schulsekretariat

02237-56 18 23

 

ABZ Essen: 0201-83441-13 

ABZ Hamm: 02381-395-116

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW gGmbH

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.